TRAVEL

Der flämische Diamant: Antwerpen

June 28, 2017

Durch abenteuerliche Erzählungen von Freundinnen bin ich neugrierig geworden. Also nutzten wir das verlängerte Wochenende für einen Kurztrip und verbrachten es im belgischen Antwerpen!
Antwerpen liegt nur 40 Kilometer von der Hauptstadt Brüssel entfernt und ist bekannt für den zweitgrößten Hafen Europas, außerdem gilt die Stadt als wichtigster Diamantenhandelsplatz der Welt.

A N R E I S E
Wir reisten mit dem Zug an. Einerseits kostete es nur 10 Euro pro Person, andererseits hat Antwerpen den wohl schönsten Bahnhof Europas. Schöner kann man doch gar nicht ankommen!


A N K U N F T & H O T E L
Wir kamen erst relativ spät im Hotel an, da wir direkt nach der Arbeit fuhren und uns somit einen Reisetag gespart haben. Dennoch wurden wir sehr freundlich gegen 21 Uhr im Queen A empfangen. Das Designhotel liegt direkt am Hauptbahnhof und ist in weniger als fünf Minuten zu Fuß zu erreichen. Die Anbindung vom Hotel in die Innenstadt ist ebenfalls sehr gut, da die Tram direkt vor der Tür hält.

Andere Übernachtungsmöglichkeiten, die uns empfohlen wurden: B&B Au Lit JeromeBoulevard Leopold , De Keyser Hotel.



S I G H T S E E I N G
Unsere Trips sind normalerweise eine durchgeplante Sache, dieses mal haben wir das aber mal sein gelassen und sind einfach drauf los gegangen. Wir haben uns zwar oft verlaufen und wussten dann gar nicht mehr wo wir sind, aber so kamen wir auch in die interessantesten Ecken. Und wenn wir dann wieder zum Hotel wollten, konnten wir einfach Google Maps nutzen, ohne Roaming-Gebühren zahlen zu müssen. HELL YEAH!

 
S H O P P I N G
Berlin, Paris, Mailand… Antwerpen? Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, aber ich hatte Antwerpen nie als eine Modemetropole angesehen. Eher als, das was es halt ist… der flämische Teil Belgiens. Aber tatsächlich hat die renommierte Modeschule “The Fashion Department of the Royal Academy of Fine Arts” dort ihren Sitz. Und das merkt man auch. So viele gut angezogene Menschen! Überall! Da hat man sich fast schon schlecht gefühlt in seinem gemütlichen Urlaubs-Outfit.

Wir machten uns also auch auf Shopping-Tour. Dabei verliefen wir uns als erstes in den Stadsfeestzaal.

Danach ging es in die Meir. So nennt sich die Shoppingmeile, wo sich die üblichen Verdächtigen aneinander reihen. H&M, Zara, Pull & Bear. Aber zwischendrin gibt es auch nicht so bekannte Läden wie zum Beispiel Jüttu.

Einen kleinen Fußmarsch entfernt, findet man auch noch andere Perlen wie Moose in the City.

Oder Dille & Kamille

Nachdem der Haype (haha) so groß war, mussten wir uns auch im HAY Store umschauen.

Leider wurde mir bei The Recollection verboten Fotos zu machen. Was wirklich schade ist, denn es war der mit Abstand schönste Laden, den wir in der Stadt besucht haben. Ich hätte am liebsten das ganze Geschäft leer gekauft, aber da das meiste Interior war, musste ich meinen Drang zurückschrauben. Das nächste Mal komm ich halt mit einem Lastwagen.

E S S E N & T R I N K E N
Wer unsere kulinarische Essenstour verfolgen will, der schaut mal die Tage bei Kevin auf dem Blog vorbei. Sonst endet dieser Blogeintrag hier nie!
Wer das nicht will, der darf sich das ganze hier im Schnelldurchlauf ansehen:
Esco*BarGreenway, Coffeelabs, Otomat, Falafel Tof, Normo, Australian Home Made Ice Cream

This slideshow requires JavaScript.


Antwerpen war eine sehr gute Idee! <3 Wir hatten keine große Erwartungshaltung, es sollte einfach nur eine schöne gemeinsame Zeit werden – viel genießen, viel unternehmen, viel und gut essen. Aber dennoch hat uns die Stadt völlig in ihren Bann gezogen! Ich würde es als eine Mischung aus meinen beiden Lieblingsstädten Hamburg und Amsterdam beschreiben. Quasi ein kleines Hamsterdam. Und wir werden auf jeden Fall wiederkommen! <3

No Comments

Leave a Reply